Landesverbandstag erarbeitet Schwerpunkte zur Lösung eines auch in Bayern wachsenden Problems

Ortenburg, 21. Oktober 2018. Etwa 140.000 Mädchen und Jungen in Bayern leben in Armut, bundesweit sind rund 2,4 Millionen Kinder auf staatliche Zuschüsse zum Lebensunterhalt angewiesen. Wie der Deutsche Familienverband (DFV) mitteilt, ist damit mehr als jedes fünfte Kind von Armut betroffen. Am vergangenen Wochenende hatte der Landesverband Bayern seinen diesjährigen Landesverbandstag in Ortenburg (Landkreis Passau) unter das Motto „Kinderarmut ist Familienarmut“ gestellt.

„Nicht nur für alleinerziehende und kinderreiche Mütter und Väter ist das Risiko zu verarmen besonders hoch“, kritisiert die bayerische DFV-Landesvorsitzende Sabine Engel. Auch Familien mit niedrigen und mittleren Einkommen sind von Armut betroffen und können mit ihren Kindern nicht von dem leben, was sie durch Erwerbstätigkeit verdienen. „Insbesondere die hohen Sozialabgaben fressen Familien regelrecht auf“, so Engel. Gestiegene Wohnkosten und eine familienblinde Besteuerung tragen ebenfalls dazu bei, dass sich in den vergangenen Jahren auch in Bayern die Zahl der Familien stets erhöht hat, die Zuschüsse zum Lebensunterhalt beantragen müssen. „Familien sollen entlastet werden, nicht entwürdigt“, fordert Engel.

In den kommenden Wochen wird der DFV-Landesverband der neuen bayerischen Landesregierung ein Positionspapier vorlegen, das Maßnahmen zur finanziellen Entlastung von Familien auf Landes- und kommunaler Ebene vorschlägt. Zu ihnen gehört beispielsweise die Forderung nach kostenlosen Kita- und Kindergartenplätzen, nach Förderung von Mehr-Generationen-Projekten und der Anrechnung von Kinderzeit als Arbeitszeit bei der Rente. Nach dem Willen des DFV soll künftig auch deutlich mehr sozialer und familiengerechter Wohnraum geschaffen und die Bildung von Wohneigentum auch kinderreichen und gering verdienenden Familien durch staatliche Unterstützung ermöglicht werden. Ausgearbeitet wurden die Vorschläge von den Delegierten des Landesverbandstages. Drei Tage lang hatten Vertreterinnen und Vertreter der insgesamt 19 DFV-Ortsverbände Bayerns ihre Ideen zusammengetragen.

Der Deutsche Familienverband (DFV) ist die größte und älteste parteiunabhängige und überkonfessionelle Interessenvertretung von Familien in Deutschland. Er steht allen Familien in Deutschland und allen am Wohl der Familie Interessierten zur Mitgliedschaft offen. Der gemeinnützige und ehrenamtlich geführte Verband vertritt die Belange von Familien auf kommunaler Ebene sowie auf Landes- und Bundesebene.

Deutscher Familienverband, Landesverband Bayern
Kanalstr. 2
95444 Bayreuth
Fon:  0921 - 7877 9494
Fax:  0921 - 7877 9699

Ansprechpartnerin für die Presse: Landesvorsitzende Sabine Engel

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere Cookies, z.B. zum Tracking etc. verwenden wir bewusst nicht. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die technisch notwendigen Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.